Teilerneuerung der Echelsbacher Brücke mit Straßenanschlüssen

Bauherr / Auftraggeber:
Staatliches Bauamt Weilheim

Leistungsprogramm:
Landschaftspflegerischer Begleitplan
FFH-Verträglichkeits- und Ausnahmeprüfung
spezielle artenschutzrechtliche Prüfung
faunistische Sonderuntersuchung
Umweltbaubegleitung

Zeitraum:
ab 2015

Planungspartner:
Prof. Dr. Schütz Ingenieure, Kempten
Kolb Ripke Architekten, Berlin

1 2 3 4 5

Die im Jahr 1929 fertiggestellte Echelsbacher Brücke überführt die B23 über das Tal der Ammer. Die denkmalgeschützten Bögen des bestehenden Bauwerks beherbergen eine Wochenstube des Großen Mausohrs. Das Ammertal ist als Naturschutzgebiet und als FFH-Gebiet geschützt. Während der Bauphase des Ersatzneubaus wird eine Umfahrung mit Behelfsbrücke errichtet. Das Projekt wird in einer Planungsgemeinschaft bearbeitet. NRT erstellt naturschutzfachliche Unterlagen für das Genehmigungsverfahren.

Das Projekt wurde am 27.09.2017 mit dem deutschen Ingenieurpreis Straße und Verkehr 2017 ausgezeichnet.