Umbau der Start- und Landebahn NATO-Flugplatz Neuburg a. d. Donau

Bauherr / Auftraggeber:
Staatliches Bauamt Ingolstadt

Leistungsprogramm:
Landschaftspflegerischer Begleitplan, spezielle artenschutzrechtliche Prüfung, Umweltbaubegleitung (Bachmuschel), Grabenrenaturierung, Planung / Ausschreibung der Ausgleichsflächen

Zeitraum:
ab 2012

1 2 3 4

Im Zuge der Modernisierung der Start- und Landebahn am NATO-Flugplatz Neuburg a. d. Donau erfolgte aufgrund von sicherheitstechnischen Anforderungen die Verlängerung der Verrohrung des Längenmühlbaches, der unter der Start- und Landebahn hindurchfließt. Vor Beginn der Baumaßnahmen wurden v. a. Großmuscheln aus den unmittelbar und mittelbar betroffenen Bereichen abgesammelt und in geeignete Bereiche mit ausreichend Abstand zum Eingriffsort umgesiedelt. Als Teilmaßnahme zum Verlust vom Gewässerlebensraum erfolgte die Renaturierung des ebenfalls innerhalb des Flugplatzgeländes liegenden Gänsgrabens.